Sameralm von Aschau/Hintergschwendt

Sameralm (998m)

Kurz, einfach, mit wunderschönen Ausblicken auf Chiemsee und Kampenwand, anfangs sehr belebt, dann ruhig – so lässt sich der komfortable Weg auf die unbewirtete Sameralm am besten beschreiben. Wer trotzdem noch einkehren möchte, landet nach einem 5-Minuten-Umweg auf der gemütlichen, aber teils stark frequentierten Maisalm. Auf breiter Forststraße geht’s meist nur mäßig bergauf, erst der obere Teil wird etwas steiler- der ideale Weg für den Feierabend, bei Mistwetter, für Familien mit Kindern oder mit sportlichen Kinderwägen. Die Forststraße ist bei Schnee eine familientaugliche Rodelbahn. Der Wiesenhang oberhalb der Alm führt auf den Haindorfer Berg. Von dort ist der Chiemseeblick zwar teilweise mit Bäumen verstellt, deshalb jedoch nicht weniger beeindruckend.

Start: zwischen Bernau und Aschau, Wanderparkplatz Aigen 840 m,

Anfahrt: A8 Ausfahrt Bernau, weiter Richtung Aschau, zwischen Bernau und Aschau links hoch Richtung Seiseralm, weiter bis Hintergschwendt, links abbiegen, bis Wanderparkplatz Aigen,

Höchster Punkt: Sameralm 998m

Höhenmeter: 160 m

Aufstieg:  ca. 50 Minuten

Wegbeschreibung:

– vom Parkplatz breite Forststraße

– Richtung, Kampenwand, Geigelstein, Priener Hütte

– an großer Kreuzung scharf rechts weiter, aus Wald heraus,

– Forstweg bis zur Sameralm

Variante:

Weiterweg auf den Haindorfer Berg (1123m) à +130 Hm, 30 Min.

Besonderes:

– sehr schöner Blick auf Chiemsee und Kampenwand

– kleines Almgebiet, im Sommer mit Weidetieren

Wegführung:

– breite Forststraße durch lichten Bergwald an den Nordausläufern der Kampenwand

– unten durch lichten Wald, oben freieres Gelände, teils sonnig

Eignung:

Kinder: kurzer, einfacher Weg, mäßige Steigung

Kinderwagen: breite, gut ausgebaute Forststraße, im oberen Teil steil und sehr uneben

Rodeln: mäßig steile Rodelstrecke

Winterwanderung: beliebter, frequentierter Winterweg bis Maisalm, dann ruhiger

Schitour: auf breiter Forststraße bis zur Alm, dann auf Wiesenhängen auf den Haindorfer Berg, sehr einfach, Abfahrt wie Anstieg, Lawinenlage beachten!

Feierabend: breite Forststraße, trotzdem Lichtquelle nicht vergessen

Nässe: befestigter, komfortabler Weg

Einkehrmöglichkeit:

Maisalm 905m (www.mais-alm.de, Tel.: 0151-20128833):

April – Ende Okt.: Di. – Sa.: 1030– 1900 , Sonn-/Feiert.: 1030– 1800

Dez. – Mitte März: Fr. – So.: 1030– 1800

Sameralm mit Seeblick
Chiemseeblick vom Haindorfer Berg
Bergblick vom oberen Almgebiet