Jochbergalm (1270m) von Unterwössen, 650 Hm

Um das etwas abgelegene Almgebiet zu erreichen, benötigt man ein bisserl Zeit. Drei Wege führen zu den Jochbergalmen: Wildromantisch entlang des Kaltenbaches (1), bequem auf einer breiten Forststraße über Widholz (2) oder länger und sonniger auf dem Sonnseitenweg (3). Die drei gepflegten Kaser bieten während der Almzeit Brotzeit, Kuchen und Getränke an. Wer’s ruhiger mag kann auf einer der Almwiesen eine Rast mit Rundumblick auf Hochplatte, Hochfelln und Achental einlegen.

Start: Unterwössen, Hochgernparkplatz (630 m), Navi: 83246 Unterwössen, Hochgernweg 66

Anfahrt: A8 Ausfahrt Bernau, B305 ODER Ausfahrt Übersee nach Grassau und Marquartstein bis Unterwössen, nach der Tankstelle links hoch in die Hadergasse, weiter bis zum Wanderparkplatz,

Höhenmeter: 650 m

Aufstieg, 3 Varianten: 1. Kaltenbachtalweg: 2 Stunden, 2. Widholzweg: 2 1/2 Stunden, 3. Sonnseitenweg 2 3/4  Stunden

Höchster Punkt: Jochbergalmen 1270m

Wegbeschreibung:

1.  Durch das Kaltenbachtal:

Weiterlesen: Jochbergalm (1270m) von Unterwössen, 650 Hm

– am hinteren Ende des Parkplatzes der breiten Forststraße folgen, Weg Nr.52 + 54

– unbeschilderte Abzweigungen ignorieren

– bis zur Gabelung, hier links Richtung „Jochbergalmen über Kaltenbach“, Nr. 52

– immer am Bach entlang, Bach bleibt immr links

– Straße geht in einen Steig über

– die Forststraße (nach Agergschwendt) überqueren

– über Weidegatter auf das Almgebiet, weiter bis zur Alm

2. Forststraße über Widholz:

– am hinteren Ende des Parkplatzes der Forststraße folgen, Weg Nr.52 + 54

– bis zur Gabelung, hier rechts Richtung „Jochbergalmen über Widholz“, Nr. 54

– der Forststraße folgen bis zur nächsten Gabelung

– immer weiter Richtung „Jochbergalmen“

– im oberen Teil Abkürzer über Almweg möglich

3. Sonnseitenweg:

– vor dem Parkplatz Teersträßchen Richtung „Hochgern“, Nr. 51

– bis zu Forstweg von Marquartstein, hier rechts weiter

– bis zu einer Kehre, hier geradeaus weiter

– an Abzweigung links Richtung „Jochbergalmen“

– geht in Steig über, weiter bis zu den Almen

Besonders:

– drei gepflegte Almen auf weitläufigen Wiesen

– toller Weg am Bach entlang

– sehenswerter Blick auf umliegende Berge

– drei sehr unterschiedliche Wege, je nach Vorliebe wählbar

Wegführung:

– südwestlich des Hochgern

–  größtenteils Forststraßen oder breite Wanderwege, am Kaltenbach entlang (1.) im oberen Teil steil und bei Nässe rutschig

–  größtenteils schattig, nur Sonnseitenweg sonnig

Weiterweg und Varianten:

– Rechenbergalm 1160m,  + 1 Stunde, 50 Hm

– Hochgern 1747m, + 2 Stunde, 500 Hm

– Hasenpoint 1587m, + 1 ¼ Stunde, 300 Hm

Eignung:

Winter: Forststraße über Widholz (2.) auch bei Schnee geeignet, da meist Trampelpfad gespurt

Regenwetter: Forststraße über Widholz (2.) fester Straßenbelag

Kinder: größtenteils komfortable Wege, lange Tour, Motivation erforderlich

Dunkelheit: breite Forststraße über Widholz (2.), Lichtquelle nicht vergessen!

Sonnentour: Sonnseitenweg (3.)

Einkehrmöglichkeit:

Jochbergalmen (www.achental.com/ort/jochbergalmen/  www.oberwidholzer-hof.de/die-alm/):

Mesnerkaser, Oberwidholzkaser, Unterwidholzkaser: während der Almsaison, ca. Mitte Mai bis Mitte Oktober Brotzeit, Kuchen und Getränke, Tel.: 0170/4808240