Maria Eck (822m) 250 Hm

Entspannende Wanderung, die auf breiten Forstwegen durch einen lichten Mischwald führt. Der leiche Weg eignet sich auch für Familien mit Kinderwagen und für Feierabend- oder Schlechtwettertouren. Im Winter ist die meist sanft ansteigende Straße eine einfache, aber lohnende Rodelstrecke. Am Ziel wird man von einer barocken Wallfahrtskirche und einer empfehlenswerten Klostergaststätte erwartet. Der wunderbare Blick über den Chiemsee beeindruckt sogar bei trübem Wetter.

Start: Bergen, Parkplatz (gebührenpflichtig) Hochfelln-Seilbahn, 580 m

Anfahrt:  A8 Ausfahrt Bergen, durch Ortschaft Bergen durch bis zur Bergbahn, hier parken, gebührenpflichtig

Höchster Punkt: Maria Eck, 822m

Höhenmeter: 250 m

Aufstieg: 1 Stunde

Wegbeschreibung:

– vom Parkplatz links hinter dem Seilbahn-Gebäude vorbei, auf Teerstraße

– bis zur Hütte des EC Bergen, hier rechts auf breite Forststraße abbiegen = Rosenkranzweg Nr.4

– an der nächsten Kreuzung den Wegweisern nach rechts folgen

– an der nächsten Kreuzung den Wegweisern nach links folgen

– auf schmalem Pfad durch eine kleine Senke (Geländer)

– danach auf Forststraße weiter bis Maria Eck

Variante: Rückweg über Scharam (Beschildert als „Rundweg Maria Eck“)

Sehenswert:

Barocke Wallfahrtskirche Maria Eck,

Blick auf Chiemsee (Terrasse hinter der Kirche),

Wegführung:

– an den Ausläufern des Hochfelln, vorwiegend schattig, da lichter Mischwald

– breite, nicht besonders steile Forststraße

– zum Schluss kurzes, sehr schmales Teilstück, für Kinderwagen ungemütlich

Einkehrmöglichkeit:

Klostergaststätte Maria Eck (klostergasthof-mariaeck.de, Tel.: 08662 – 9396): Mi. – So.: 1000 – 2000  



Hier gehts rechts hoch
Urige Wegmarken
14 Kreuzweg-Stationen am Wegrand
Da wirds kurz mal a bisserl eng
Endspurt zur Klosterwirtschaft
Chiemseeblick bei jedem Wetter

Hinter der Wallfahrts-Kirche