Hofalm (970m), von Aschau 350 Hm

Vom Schloss Hohenaschau führt ein teils schmaler, steiniger Wanderweg entlang der Bergflanke zu den beschaulichen Almwiesen der Hofalm. Die Hammerquelle ist ebenso ein Blickfang wie die Festung Hohenaschau oder die umliegenden Berge. Der Pfad fällt auf einer Seite steil ab, sodass Trittsicherheit gefragt ist. Bei Regen, Dunkelheit, Schnee oder mit kleinen Kindern ist dieser Weg nicht zu empfehlen.

Der einfachere Weg auf die Hofalm führt über die Forststraße von Frasdorf, Parkplatz Lederstube herauf.

Start: Hohenaschau, Parkplatz Festhalle

Anfahrt: A8 Ausfahrt Nr.105 Frasdorf oder Bernau Nr. 106, weiter bis Aschau, im Ort kurz vor der Festung rechts in Schloßbergstraße einbiegen, rechts Parkplatz Festhalle, Navi: 83229 Aschau, Schloßbergstraße 5

Höchster Punkt: Hofalm 970 m

Höhenmeter: 350 m

Aufstieg: 1 1/4 Stunden

Wegbeschreibung:

– am hinteren Ende des Parkplatzes an Schloßbergalm vorbei durch die Steinpforte rechts in die Schlossbergstraße

– Schloßbergstraße entlang über die Prien

– danach an Querstraße rechts

– dann links in Heurafflerweg

– nach dem letzten Haus rechts

– auf Forstweg bis zur Hofalm

Weiterweg:

– Frasdorfer Hütte 1/4 Stunde

– Laubenstein 1351 m, 1 1/4 Stunden

– Riesenberg 1444 m, 1 1/2 Stunden

– Hochries 1569 m, 2 1/4 Stunden

Besonderes:

– wildromantischer Weg mit Hammerquelle (200 l /Sekunde)

– urige Alm

– Bergblick auf Laubenstein und Riesenberg

Ausrichtung:

ostseitige Wegführung, großteils schattig durch Mischwald

Eignung:

Kinder: schmaler, teils steil abfallender, ungesicherter Weg, während Almsaison Tiere auf der Alm

Dunkelheit: sehr schmaler, steiniger Weg, teils steil abfallend, ungesichert

Einkehrmöglichkeit:

Hofalm, bewirtet: Juni bis September (Donnerstag Ruhetag), Mai und Oktober nur Wochenenden, Alm-Tel.: 08052 – 4517, Tel.: 08052 – 5133

Bruckerwirt in Aschau (www.gasthofbrucker.de), an der Prienbrücke am Startpunkt