Hochgernhaus (1461m) von Unterwössen, 830 Hm

Ein bisserl Kondition braucht’s, um auf einen der schönsten Aussichtsberge im Chiemgau, den Hochgern zu kommen. Auf der ganzjährig bewirtschafteten Hütte wird man mit einem grandiosen Rundumblick belohnt, auf Achental, Kaiser, Loferer Steinberge und – bei gutem Wetter – bis in die Zentralalpen. Südseitig gelegen gibt’s bei schönem Wetter Sonne satt. Auf einer Forststraße verlaufend bietet sich der Weg auch für Winterwanderungen, bei schlechtem Wetter oder Rückweg in der Dunkelheit an. Fürs Rodeln eignet sich eher die Wegvariante von Marquarstein.

Start: Unterwössen, Hochgernparkplatz (630 m), Navi: 83246 Unterwössen, Hochgernweg 66

Anfahrt: A8 Ausfahrt Bernau, B305 ODER Ausfahrt Übersee à nach Grassau und Marquartstein bis Unterwössen, nach der Tankstelle links hoch in die Hadergasse, weiter bis zum Wanderparkplatz,

Höhenmeter: 830 m

Aufstieg: 2 1/2 Stunden

Höchster Punkt: Hochgernhaus 1461m

Wegbeschreibung:

– vom Parkplatz auf Teerstraße weiter an den Häusern vorbei bis zur Gabelung

– hier geradeaus weiter, der Forststraße folgen = Weg Nr.5

– bis zur breiten Forststraße von Marquartstein, hier rechts einbiegen

– Beschilderung folgen bis zur Gabelung an einem Bankerl, hier links

– weiter bis zur nächsten Gabelung an einem Bankerl

– hier rechts abbiegen

– weiter bis zur Agergschwendtalm

– dem gut beschilderten Weg bis zum Hochgernhaus folgen

– immer wieder Abkürzer auf dem Weg möglich

Sehenswert:

– landschaftlich schöner, abwechslungsreicher Weg

– umwerfender Blick auf Achental, umliegende Berge bis in die Zentralalpen

Wegführung:

– südlich des Hochgern

– Forststraßen, immer wieder Abkürzer auf nicht beschilderten Bergpfaden möglich

– im unteren Teil lichter Bergwald, im Sommer teils verschattet, im Winter größtenteils sonnig

– zweite Weghälfte vorwiegend offenes Gelände mit Ausblick und Sonne

Weiterweg und Varianten:

– Hochgern 1747m, + 1 Stunde, 300 Hm

– Hochlerch 1610m + ½ Stunde

– Aufstieg zum Hochgernhaus auch von Marquartstein aus

Eignung:

Winter: breite Wanderwege, auch bei Schnee geeignet, da meist Trampelpfad gespurt

Regenwetter: fester Straßenbelag

Kinder: breite Wege, lange und anstrengende Tour, Motivation erforderlich 😊

Dunkelheit: Forststraße, Lichtquelle nicht vergessen!

Einkehrmöglichkeit:

Hochgernhaus (www.hochgernhaus.de): ganzjährig, Tel.: 01723153507 o. 0163 24597558

Enzianhütte: Mai – Oktober, Tel.: 08064161566

Moaralm (www.berghof-moar.de): Mai – Oktober: meist Mi. bis So., Tel.: 08641 / 5916847

Agergeschwendtalm: Mitte Mai – Kirchweih (= Oktober), Montag Ruhetag, Tel.: 0160-3543017

Agergschwendtalm
li.:Moaralm, re.: Enzianhütte
Weg mit Ausblick
links geht’s weiter
Schneewege
Wegkreuz

Bergwachthütte